Interesse geweckt?

Wir stellen uns vor!

Wer wir sind

Die ValloSol GmbH ist ein junges und dynamisches Unternehmen, sie wurde 2011 als Tochterunternehmen der Energiebauern GmbH und der vento ludens GmbH & Co. KG gegründet. Seit Anfang 2015 haben wir neben Jettingen-Scheppach, wo die kaufmännische Abteilung sitzt, einen weiteren Standort. Die technische Betriebsführung für PV- und Windenergieanlagen befindet sich nun in Aichach.

 

Unsere Partner

Die Projektentwicklung und technische Planung eines Großteils der von uns geführten Anlagen wurde von unseren Mutterfirmen, der vento ludens sowie den Energiebauern realisiert. Von der Planungsphase bis weit nach der Inbetriebnahme der Anlagen hinaus hegen wir eine enge Zusammenarbeit.

Unsere Muttergesellschaften:

Ventoludens Energiebauern GmbH

Karriere

Die ValloSol bietet viele verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten.
Ob Praktikant im Praxissemester, Werkstudent, Bachelorand oder Ferienarbeiter, in unserem schnell wachsenden Unternehmen gibt es genügend Arbeit. Aber auch qualifiziertes Personal wird verstärkt gesucht.

Wenn Sie Interesse an unserem Unternehmen haben, schicken Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung an:

bewerbung@remove-this.vallosol.de

 

Freie Stellen

Fachpersonal:

Technischer Betriebsführer (m/w)

Mitarbeiter techn. Leitwarte / Anlagenüberwachung (m/w)

 

Teilzeit:

Teamassistenz (m/w) ab 20 Stunden / Woche

 

Ausbildung:

Für das Jahr 2018 sind unsere Ausbildungsplätze bereits vergeben.

Zwei weitere Ausbildungsplätze werden wieder im Jahr 2019 angeboten:

Ausbildung zum Industrieelektriker (m/w) Fachrichtung Betriebstechnik

Ausbildung zum Kaufmann / -frau für Büromanagement (m/w)

 

Studenten:

Praktikum im Bereich der Betriebsführung von Photovoltaik- und Windenergieanlagen

Praktikum im Bereich der Betriebsführung von Windenergieanlagen

Ausbildung



Dieser Bereich wird durch unsere beiden Auszubildenden verwaltet und gepflegt. Hier werden aktuelle Ausbildungsinhalte und Erkenntnisse vorgestellt, um einen Einblick in den Ausbildungsfortschritt zu ermöglichen.

Der Industrieelektriker der Fachrichtung Betriebstechnik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie mit einer Ausbildungsdauer von 2 Jahren.

Der Beruf wird in einer dualen Ausbildung (im Betrieb sowie in der Berufsschule) erlernt.

 

Die Haupttätigkeiten im Überblick

Industrieelektriker/innen sind Elektrofachkräfte, die mechanische Komponenten und elektrische Betriebsmittel montieren und verbinden.

Sie installieren elektrische Systeme und Anlagen, betreiben sie und führen Wartungsarbeiten durch.

Zudem sind sie auch in der Qualitätssicherung tätig.

Sie analysieren und prüfen elektrische Systeme und Funktionen, führen Sicherheitsprüfungen an elektrischen Anlagen und Systemen durch, dokumentieren Produktionsdaten und stimmen sich dabei mit vor­ und nachgelagerten Bereichen ab.

 

Wo wird man beschäftigt?

Industrieelektriker/innen der Fachrichtung Betriebstechnik werden angestellt:

  • in Betrieben der Metall- und Elektroindustrie
  • in Betrieben der Automobilindustrie
  • im Anlagenbau
  • in Energieversorgungsunternehmen

und arbeiten hauptsächlich:

  • in Werkstätten
  • in Werkhallen
  • vor Ort beim kunden

 Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

  • Geschicklichkeit (z.B. beim Zusammenbauen von Schaltungen oder beim Montieren und Demontieren von Baugruppen)
  • Sorgfalt (z.B. beim Überprüfen und Messen elektrischer und mechanischer Funktionen)
  • Technisches Verständnis (z.B. bei der Wartung von Anlagen und Systemen)
  • Umsicht (z.B. bei Arbeiten an stromführenden Bauteilen und Spannungsanschlüssen oder bei Arbeiten auf Leitern und Gerüsten)
  • Flexibilität (z.B. wechselnde Arbeitsorte und ‑bedingungen)

 Welcher Schulabschluss wird gefordert?

Rechtlich gibt es keine vorgeschriebene Schulbildung, doch in der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein, aber auch mit einem Qualifizierten Hauptschulabschluss hat man gute Chancen.

 

Welche Schulfächer sind die Wichtigsten?

  • Mathematik (z.B. für die Berechnung elektrischer Größen)
  • Physik (z.B. zum Verstehen der Funktionsweise von elektrischen Anlagen)
  • Werken/Technik (z.B. beim Einbau von Schaltgeräten)
  • Informatik (z.B. für den Umgang mit Hard- und Softwarekomponenten)

 

Was erwartet dich bei der ValloSol?

 

Du beschäftigst dich hauptsächlich mit Komponenten die mit Photovoltaikanlagen und Windkraftanlagen zu tun haben. In den folgenden Beispielen beschreibe ich dir Arbeitsabläufe, die auf dich zukommen werden.

Bestücken einer Montageplatte:

Der AC Schrank, der die Montageplatte beinhaltet, hat folgende Funktion. Er übermittelt Daten zur Leistung der PV Anlage. Außerdem kann man auch Fehler der PV Anlage aus diesen Daten herauslesen.

 

Tätigkeiten die du während der Bauphase lernst, sind, verlegen eines Kabelkanales, Abisolieren von Kabeln mit einer Abisolierzange, das Anbringen von Aderendhülsen mit einer Crimpzange und kennenlernen der einzelnen Aufgaben der auf der Montageplatte verbauten Geräten. 

Arbeiten auf PV Anlagen:

Neben den vielfältigen Aufgaben in der Werkstatt in Aichach, wirst du den Großteil deiner Ausbildung auf den verschiedenen PV Anlagen verbringen. 

Wechseln von defekten Sicherungen:

 

Das Wechseln von Sicherungen wird dich während deiner Ausbildung ständig begleiten. Sicherungen findest du in Wechselrichtern, Trafostationen. usw. Eine defekte Sicherung kannst du durch Messen mit einem Multimeter erkennen. 

Tausch eines Wechselrichters:

um Wechselrichter laufen die einzelnen Stränge der Tische. Ein Tisch besteht aus einer gewissen Anzahl von Modulen. Der Wechselrichter wandelt die Gleichspannung, die von den Generatoren kommt, in Wechselspannung um. Ein Tausch läuft nach folgendem Muster ab: Bevor man den Wechselrichter aus der Halterung nehmen kann, müssen die Stränge und weitere Kabel entfernt werden. Nachdem man noch weitere Schrauben herausgedreht hat, kann man den Wechselrichter aus der Halterungsschiene nehmen. Der Einbau läuft in umgekehrter Reihenfolge ab.

Kabelaustausch:

Der Austausch eines Kabels gehört zu den aufwendigeren Arbeiten. Im folgenden Beispiel beschreibe ich dir den Austausch eines Kabels, das von einem Wechselrichter zu einem Tisch läuft. Das defekte Kabel kannst du mit deinem Messgerät ermitteln. Das Kabel wird anschließend aus dem Leerrohr gezogen und das Neue mit Hilfe einer Einzugs-Spirale in das Leerrohr eingeführt. Nach diesem Arbeitsschritt werden auf beiden Enden sogenannte MC 4 Stecker angebracht. Um diese fest mit dem Kabel zu verbinden, benötigt man eine Crimpzange. Das eine Ende des Kabels wird wieder an den Wechselrichter angeschlossen und das andere Ende wird mit dem Kabel verbunden, welches weiter in Richtung der Module verlegt ist. 

 

Arbeiten auf Windparks:

 

Bei Arbeiten auf einem Windpark erwartet dich der Abbau eines Batcorders. Der Rekorder befindet sich in der Gondel eines Windradesd. h. in 140 Meter Höhe. Er misst wie viele Fledermäuse durch den Windpark fliegen. Das Gerät war eine Forderung von den Windkraft-Gegnern. Nachdem man den Rekorder abgebaut hat, wird er einem Fachmann übergeben, der dann die Daten ausliest. Wenn zu viele Fledermäuse in einem gewissen Zeitraum den Park passieren, muss dieser abgeschaltet werden. 

 

Rauchmelder-Prüfung im Windpark Jettingen:

In diesem Windpark gibt es eine besondere Forderung der Firma Siemens. Jedes Quartal müssen hier die Rauchmelder im Fuß und in der Gondel des Windrades überprüft werden. Zuerst müssen die Löschvorrichtungen deaktiviert werden, da es nur ein Test und kein echter Brand ist. Zum Auslösen der Rauchmelder gibt es ein spezielles Werkzeug, das mit Hilfe von LEDs einen Brand simuliert. Man muss nur das Prüfgerät an den Rauchmelder halten und der Alarm sollte auslösen. Und wenn man sowieso schon in der Gondel ist, kann man hier auch gleich die einmalige Aussicht aus 140 Metern Höhe genießen.

   nach oben